26. Oktober 2009 - Datenschutz-Schulung

Wie Sie mit kürzeren Datenschutz-Schulungen mehr erreichen

Datenschutz-Schulungen gehören zu den Hauptaufgaben jedes Datenschutzbeauftragten und sind entscheidend für die Stärkung des Datenschutz-Bewusstseins. Der Erfolg einer Datenschutz-Schulung hängt von zahlreichen Faktoren ab, insbesondere aber von der Motivation der Teilnehmer. Ein Weg zur Motivationssteigerung: Kurzschulungen statt Mammutsitzungen!

Datenschutzkonzept ist Grundlage der Datenschutzorganisation (Bild: Mathias Rosenthal / iStock / Thinkstock)

Wer etwas im Datenschutz seines Unternehmens ändern will, darf bekanntlich nicht bei technischen Sicherheitslösungen stehen bleiben. Nur mit der richtigen Motivation und einer Verhaltensänderung bei den Mitarbeitern kann sich der Datenschutz nachhaltig verbessern. Dabei kommt der Datenschutz-Schulung eine besondere Bedeutung zu.

Datenschutz-Schulung nicht überfrachten

Wie aber können Datenschutz-Schulungen erfolgreicher werden, fragten einige unserer Leserinnen und Leser. Zum einen dürfen Sie nicht der Versuchung erliegen, die Datenschutz-Schulung mit möglichst vielen Themen zu füllen, um ja keine neue Bedrohung oder Entwicklung zu vergessen.

Datenschutz-Bewusstsein braucht Aufmerksamkeit

Wenn Sie zu viele Themen in Ihrer Datenschutz-Schulung abhandeln, sinkt die Aufmerksamkeit der Teilnehmer und letztlich sogar Ihre eigene.

Natürlich soll dies nicht dazu führen, dass Sie bestimmte Datenschutzprobleme auslassen. Vielmehr sind es die vielen kleinen Schritte, die sicher ans Ziel führen. Machen Sie deshalb lieber mehrere Kurzschulungen zum Datenschutz als eine Mammutschulung.

Kurzschulungen für mehr Datenschutz

Auch wenn das Ansetzen und die Durchführung von mehreren kleinen Schulungen mehr Aufwand bedeutet und vielleicht der Geschäftsleitung im ersten Moment zu kompliziert vorkommen mag, haben Sie gute Argumente dafür: Sie brauchen die Geschäftsführung nur an die Schulzeit oder an langatmige Präsentationen zu erinnern und zu fragen, wie viel davon wohl hängen bleibt.

Der Mehraufwand für die zusätzlichen Organisationsschritte bei Kurzschulungen wird durch das steigende Datenschutz-Bewusstsein aufgewogen. Zudem helfen effektivere Datenschutz-Schulungen dabei, Datenschutzpannen zu vermeiden, die durch die neue Informationspflicht zu einem Imageschaden für das Unternehmen führen könnten.

So gelingen kürzere Datenschutz-Schulungen

Damit Sie die Aufmerksamkeitsspanne der Teilnehmer bei Ihren kürzeren Datenschutz-Schulungen richtig ausnutzen, sollten Sie auf verschiedene Punkte bei der Schulungsplanung und -durchführung achten, die in der Checkliste zusammengestellt sind:

Erfolgskriterium Erfüllt Nicht erfüllt
Eine Kurzschulung dauert 15 bis 20 Minuten.
Zu Beginn der Kurzschulung erläutern Sie das Ziel (Was wollen wir erreichen?).
Sie nutzen aktuelle Datenschutzpannen als Beispiele (Was kann alles passieren?).
Sie illustrieren die Datenrisiken mit greifbarem Zahlenmaterial (wie typische Schadenshöhen, Anzahl von Hackerangriffen, Anzahl neuer Viren pro Jahr).
Sie schulen auch visuell (zum Beispiel mit Folien).
Sie beziehen die Teilnehmer aktiv in die Schulung ein.
Sie fragen die Teilnehmer nach Verbesserungsvorschlägen (Wie können wir das verhindern?).
Der Verbesserungsvorschlag wird am Schluss der Schulung in einem Satz zusammengefasst.
Sie dokumentieren das Ergebnis und kommen bei der nächsten Kurzschulung darauf zurück.

Download: Checkliste Erfolgskriterien für Datenschutz-Schulungen

Datenschutz-Schulung: Kurz und aktiv

Datenschutz-Schulungen können also erfolgreicher werden, wenn sie kurz und gleichzeitig aktiv sind. Die Teilnehmer müssen zu Beteiligten werden, denn die richtige Motivation entsteht durch Information und Einbeziehung. Wer sich persönlich angesprochen fühlt, wenn es um Datenschutz geht, wird auch eher persönlich aktiv und achtet auf die besprochenen Datenschutzrisiken.

Wichtig ist es, die Datenschutz-Schulungen kontinuierlich abzuhalten. Lieber kürzer als 15 Minuten als gar keine Mitarbeiter-Sensibilisierung, falls wirklich einmal kein aktuelles Thema anstehen sollte. Dies ist allerdings auf längere Sicht kaum wahrscheinlich, wenn Sie an die Fülle der bekannt gewordenen Datenschutz-Pannen denken, die Ihnen aktuelle Beispiele für die Kurzschulungen bieten.

Oliver Schonschek
Oliver Schonschek ist Diplom-Physiker und Fachjournalist

 

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln