Abo
23. Mai 2019 - Öffentlicher und nicht-öffentlicher Bereich

Stellvertreter des Datenschutzbeauftragten – Pflicht oder Kür?

Drucken

Niemand kann sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag, ohne Urlaub und Krankheit arbeiten. Wie steht es daher mit einem Stellvertreter für den Datenschutzbeauftragten?

Stellvertreter des Datenschutz-beauftragten – Pflicht oder Kür? Im öffentlichen Bereich ist die Stellvertretung z.T. gesetzlich geregelt, im nicht-öffentlichen Sektor nicht (Bild: iStock.com / fairywong)