17. August 2020 - Paukenschlag des EuGH

Privacy Shield: Auswirkungen der Entscheidung „Schrems II“ auf Unternehmen

Drucken

In einem Urteil vom 16. Juli hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Regelungen des Privacy Shield für nicht mehr anwendbar erklärt. Die Verwendung von Standardvertragsklauseln bei der Übermittlung von Daten in Länder außerhalb der EU (also etwa in die USA) knüpft das Gericht an Voraussetzungen, die voraussichtlich kaum zu erfüllen sind.

Wie es auf längere Sicht mit der Übermittlung von personenbezogenen Daten in die USA weitergehen soll, ist offen Wie es auf längere Sicht mit der Übermittlung von personenbezogenen Daten in die USA weitergehen soll, ist offen (Bild: Gerichtshof der Europäischen Union)