Abo
19. Mai 2016 - Outsourcing & Co.

ADV in der Grundverordnung: Pflichten des Auftragsverarbeiters

Drucken

In der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zeichnet sich für den Auftragsverarbeiter – und die von ihm eingeschalteten Dienstleister – eine deutliche Verschärfung ab. Das betrifft neben einer Erweiterung seiner Aufgaben und Pflichten insbesondere seine Haftung. Daher sollten Dienstleister bzw. Auftragsverarbeiter die Zeit bis zum Inkrafttreten der DSGVO nutzen, um ihre Prozesse und Sicherheitsmaßnahmen an die steigenden Anforderungen und Risiken anzupassen.

EU-DSGVO: Was passiert mit der Auftragsdatenverarbeitung Auf den Auftragsverarbeiter kommen mit der Datenschutz-Grundverordnung erheblich mehr Pflichten und Risiken zu (Bild: RomoloTavani / iStock / Thinkstock)