Informationspflicht

Gratis
9. Dezember 2013 - Informationspflichten

Wie sich Sicherheitsvorfälle besser erkennen lassen

Wie sich Sicherheitsvorfälle besser erkennen lassen
Bild: Thinkstock / Artisticco LLM

Viele Datenpannen werden zu spät entdeckt, weil die Betroffenen bestimmte Anzeichen für Sicherheitsvorfälle nicht beachten. Um den Informationspflichten bei einer Datenpanne nachkommen zu können, sollten Unternehmen die Maßnahmen im Sicherheits-Monitoring optimieren – datenschutzgerecht, versteht sich.

weiterlesen
Abo
26. März 2012 - Informationspflicht nach § 34 BDSG

Kennen Sie alle Rechte des Betroffenen?

Datenschutzkonzept ist Grundlage der Datenschutzorganisation
Bild: Mathias Rosenthal / iStock / Thinkstock

Häufig denkt man als Datenschutzbeauftragter bei der Informationspflicht gegenüber Betroffenen vor allem an den § 42a BDSG. Aber nicht nur bei Datenverlust hat der Betroffene ein Anrecht auf Information, sondern auch nach dem Zweiten Unterabschnitt des BDSG, den §§ 33 bis 35. Setzen Sie die Rechte des Betroffenen in Ihrem Unternehmen auch in dieser Hinsicht schon datenschutzkonform um?

weiterlesen
Abo
8. August 2011 - Informationspflichten bei Verstößen nach § 42a BDSG

Informations­pflichtige Datenpannen – die „Hitliste“

Datenschutzkonzept ist Grundlage der Datenschutzorganisation
Bild: Mathias Rosenthal / iStock / Thinkstock

§ 42a BDSG schreibt vor, dass bei Datenschutzpannen, von denen bestimmte sensible Daten betroffen sind, sowohl die Betroffenen als auch die zuständigen Aufsichtsbehörden unaufgefordert informiert werden müssen. Die Regelung hat in der Praxis bereits erhebliche Bedeutung erlangt. Bundesweit liegen praktische Erfahrungen mit nahezu 100 Anwendungsfällen vor. Dabei haben sich drei typische Fallgruppen herausgebildet, die Sie hervorragend als Beispiele für Ihre Mitarbeitersensibilisierung verwenden können.

weiterlesen
So vermeiden Sie unerlaubten Datentransfer am Arbeitsplatz
Bild: O. Schonschek

Ein einfacher Webbrowser reicht aus, um ungewollt oder unerlaubt große Datenmengen aus dem Netzwerk zu schleusen. File-Sharing-Dienste wie Jetbytes und Ge.tt machen es möglich. Rufen Sie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Risiken ins Bewusstsein und prüfen Sie die Abwehrmaßnahmen gegen den Datenverlust per Mausklick.

weiterlesen
Gratis
27. September 2010 - Notfallvorsorge

Hilfe, unsere Datenbank hat ein Leck!

Hilfe, unsere Datenbank hat ein Leck
Bild: Thinkstock

Datenbanken haben nicht nur eine zentrale Stellung in der Datenverarbeitung, sondern auch beim Datenmissbrauch. Datenbank-Lecks sind keine Seltenheit, dafür aber Notfallpläne für die richtige Reaktion bei einer Datenbank-Panne. Sorgen Sie dafür, dass dies in Ihrem Unternehmen nicht der Fall ist.

weiterlesen
Abo
22. September 2010 - Die Informationspflicht nach § 42a BDSG

Wer muss wann bei einer Datenpanne informiert werden?

Datenschutzkonzept ist Grundlage der Datenschutzorganisation
Bild: Mathias Rosenthal / iStock / Thinkstock

Bei einer Datenpanne ist die verantwortliche Stelle nach § 42a BDSG verpflichtet, dies unverzüglich der zuständigen Aufsichtsbehörde und den Betroffenen mitzuteilen. Ein solcher Fall liegt vor, wenn sensible Daten unrechtmäßig übermittelt werden oder Dritten anderweitig unrechtmäßig zur Kenntnis gelangen und aufgrund dessen den Rechten oder schutzwürdigen Interessen des Betroffenen schwerwiegende Beeinträchtigungen drohen. Bereiten Sie sich mit unserem Ablaufschema inklusive Quick Check auf einen solchen „worst case“ vor.

weiterlesen
Gratis
3. Dezember 2009 - Irrgarten oder öffentlicher Pranger?

Die neue Informationspflicht bei Datenschutzverstößen

Datenschutzkonzept ist Grundlage der Datenschutzorganisation
Bild: Mathias Rosenthal / iStock / Thinkstock

Die neu eingeführte Pflicht, die zuständige Datenschutzbehörde sowie die Betroffenen zu informieren, wenn sensible personenbezogene Daten an Dritte gelangen, hat in den Unternehmen Unruhe ausgelöst. Im Extremfall müssen nämlich zwei mindestens halbseitige Anzeigen in bundesweit erscheinenden Tageszeitungen geschaltet werden, damit die Information jeden Betroffenen erreicht. Dabei geht es um Kosten von ohne Weiteres 30.000 Euro je Anzeige. Daher sollten Sie die wichtigsten Fußangeln der neuen Regelungen kennen.

weiterlesen